Swell Season Sale - 10% auf alle Surfboards & bis zu 20% auf Kleidung und ausgewähltes Zubehör

HOW TO: Surfboard-Tailpad anbringen

HOW TO: Surfboard-Tailpad anbringen

Guter Grip auf dem Surfbrett ist definitiv ein Muss für deinen Surf

Einerseits solltest du dafür dein Board richtig wachsen. Aber insbesondere beim Surfen von Shortboards empfiehlt es sich ein Tail-Traction-Pad zu verwenden, um deine Traktion auf ein neues Level zu heben.

In diesem kurzen Guide zeigen wir dir, wie du dein Tailpad, richtig positionierst, aufklebst und dafür sorgst, dass es hält.

Grip ist die Antwort... aber was war die Frage?

Ein Traction Pad für das Tail des Surfboards wird vor allem bei Shortboards genutzt… Diese zeichnen sich hauptsächlich durch ihre Form aus. Hier findest ein paar Beispiele für Shortboards in unserem Shop, für die sich ein Traction Pad gut eignet.

Die Nutzung eines Traction Pads hat dabei gleich mehrere Vorteile. Einerseits wirst du nach dem Drop In in eine Welle schneller feststellen ob dein Fuß an der richtigen stelle steht, da sich dort idealerweise das Pad befindet. Viel wichtiger ist jedoch der Grip, den dir das Pad bietet. Durch diesen wirst du auf dem hinteren Fuß wesentlich mehr Druck aufbauen und somit auch aggressivere Turns fahren können. Außerdem musst du dein Board an dieser Stelle nicht mehr wachsen… Ein weiteres Plus!

Das Pad muss jedoch gut am Surfboard haften und sollte möglichst ideal positioniert sein, um auch so zu funktionieren wie du es dir vorstellst. Beachte deshalb die folgenden Schritte…

STEP 1: Sauber machen

Als ersten Schritt solltest du zur Vorbereitung die Oberfläche deines Surfboards rund um das Tail reinigen.

Nimm dafür am besten ein feuchtes Tuch und wische die Oberfläche gründlich ab. Du kannst hierfür auch zusätzlich einen Glasreiniger benutzen, um gröbere Verschmutzungen zu entfernen. Auf deinem Board sollten insbesondere keine Fettrückstände übrig bleiben, denn diese beeinflussen die Klebefähigkeit deines Traction-Pads. Falls das Board nach dem Säubern sehr nass ist, lohnt es sich nochmal mit einem trockenen Tuch nachzuwischen.

STEP 2: Die Positionierung

Bevor das Pad direkt aufgeklebt wird, ist es wichtig, die richtige Position vorher kurz festzulegen. 

Dafür legst du das Pad am besten, ohne die Klebestreifen abzuziehen, richtig auf das Board. Das Pad liegt dabei am besten direkt über den Finnen und endet mit der Center Finne ganz hinten. Dabei schaust du am besten seitlich auf das Pad, wenn die Finnen schon am Board montiert sindVon oben betrachtet endet das Tail Pad am besten kurz vor dem Leash-Plug. 

(SIDE NOTE: Das zweite Bild zeigt hier ein Quad-Fin Setup. Hier endet das Pad kurz nach den hinteren beiden Finnen. Orientiere dich also idealerweise an der letzten Finnenbox am Tail)

Bei einem dreiteiligen Tailpad lässt sich zudem die Breite anpassen. Der mittlere Teil gehört dabei genau über den Stringer. Die anderen beiden Teile passt du am besten an die Länge deines Fußes an. In der Mitte des Pads sollte die Breite nämlich der Spannweite deines Fußes entsprechen.

STEP 3: Der mittlere Teil

Der mittlere Teil des Tractionpads dient als Orientierungshilfe für das Aufkleben  der anderen und sollte möglichst genau passen. 

Da durch die Positionierung im Voraus die Stelle für das Pad schon stimmt, hebst du nun am besten nur den mittleren Teil ab, löst den Klebestreifen auf der Rückseite, und klebst das Pad mittig über dem Stringer deines Surfboards auf

Am besten klebst du diesen Teil zuerst nur lose auf, ohne ihn zusätzlich fest zu drücken. Dadurch sind im späteren Schritt noch Korrekturen möglich.

STEP 4: Links & Rechts

Wenn der mittlere Streifen passt, kannst du dich mit den Teilen für links und rechts an diesem und dem Leash-Plug orientieren. 

Den Abstand zwischen den Teilen passt du wie oben beschrieben am besten ungefähr an die Länge deines Fußes an. Achte jedoch darauf, dass der Abstand zwischen der Mitte und der jeweiligen Seite jeweils gleich ist (nach Augenmaß natürlich).

Klebe auch diese beiden Teile nur lose auf, um wenn nötig noch korrigieren zu können.

STEP 5: Für langen Halt sorgen

Das Pad klebt nun an der richtigen Position. Mindestens genau so wichtige wie die richtige Positionierung ist es jedoch dafür zu sorgen, dass das Pad auch langfristig hält. Denn unter dem Einfluss von Salzwasser und dem ständigen Druck beim Surfen, kann sich der Kleber möglicherweise lösen.Drücke das Pad also möglichst sorgfältig auf deinem Board fest. Nutze hierfür am besten die komplette Handfläche oder deine Daumen und übe dabei ruhig ordentlich Druck aus. Du kannst auch mit der flachen Hand zwischen dem Diamant-Muster deines Pads durchstreichen, um den bestmöglichen Halt zu erzielen. Kontrolliere die Festigkeit deines Pads ruhig mehrmals nach dem Festdrücken. Immerhin soll das Pad möglichst für immer auf dem Board bleiben, damit du immer guten Halt hast.

Tailpads gibt es in vielen Formen und Farben

Surfboard-Tailpads gibt es in den verschiedensten Farben und Formen. Von einfarbig und knallbunt über mehrteilige Versionen hast du die Wahl. Die Anzahl der einzelnen Teile ist hier meist eine Geschmacksfrage. Wir empfehlen grundsätzlich eine 3-teilige Variante, da man so die Breite des Pads anpassen kann, ohne zu viele Einzelteile zu haben.

Auch die Farbe kannst nur du selbst entscheiden. Wenn diese allerdings gut zum Board passt, wirst du mit Sicherheit lang damit zufrieden sein.

Schau dir auch unsere anderen How-To’s an, um dein Surf-Setup perfekt zu machen.

ANGEBOT NUR IM AUGUST

VERSAND KOSTENLOS

Bis Ende August berechnen wir Dir keine Versandkosten.Die Option “kostenloser Versand” erscheint automatisch im Checkout.* SUI-Kunden erhalten einen Rabatt von 10/20 EUR **nur Festland Europa