/ GEBURTSTAG: 12. Dezember 2002

/ Beruf:Student

/ WOHNT IN: Berlin, Deutschland

/ SOCIAL MEDIA PROFIL: INSTAGRAM.COM/ANNA_JS.K

Wo bist du Zuhause?

“Im Ozean! Ich liebe das Gefühl, im Wasser zu sein, es ist mein Element, seit ich ein Kind war. Die Verbindung mit der Natur auf diese Weise zu haben, ist so schön. Ich kann mir keinen besseren Ort als dort vorstellen :)”.

Wie und wo hast du mit dem Surfen begonnen?

“Es war im Sommer auf Fuerteventura vor 3 Jahren. Meine Eltern kommen vom Windsurfen (was ich nach dem Surfen auch angefangen habe), und gemeinsam wollten wir als Familie einen neuen Wassersport ausprobieren. Wir fanden eine sehr nette und freundliche Surfschule, das Surf Institute, wo wir angefangen haben. Wir kommen immer noch jedes Jahr nach Fuerte, und sie sind jetzt gute Freunde. Als ich zum ersten Mal auf dem Brett stand, hatte mich das Surf-Fieber gepackt, und ich wollte einfach immer mehr und mehr”.

Hast du eine Lieblingswelle/Spot?

“Oh, es gibt so viele tolle Orte auf der Welt. Ich kann mich nicht entscheiden, weil ich glaube, dass jede Welle ihre eigenen großartigen Eigenschaften und Einzigartigkeiten hat. Trotzdem gefallen mir die Wellen in Punta Gorda (und noch viel mehr in Fuerteventura), Hossegor und Seignosse (Frankreich) und Ponta do Sino (Kap Verde) sehr gut.

Was hättest du gerne vor 10 Jahren über Surfen gewusst?

“Ich hätte gerne 10 Jahre früher gewusst, dass es diesen Sport gibt – haha. Dann hätte ich meine Leidenschaft viel früher entdecken können 😉”.

Welche Surf-Destination musst du unbedingt noch besuchen?

“Bali, weil ich glaube, dass ich dort eine völlig neue Kultur kennenlernen kann. Oder Costa Rica, weil es eine der längsten linksbrechenden Wellen der Welt hat.”

Wie verbringst du die Zeit wenn du nicht surfst?

“Ich muss natürlich zur Schule gehen, aber in dieser Zeit gehe ich auch 4-5 Mal pro Woche zum Schwimmtraining, denn ich bin seit meinem sechsten Lebensjahr Profischwimmerin. Wenn noch Zeit bleibt, gehe ich auch zum Surfskaten in die Skateparks. Wenn das Wetter schlecht ist, verbringe ich auch gerne Zeit auf meinem Balance Board zu Hause”.

Welche anderen Boardsports machst du?

“Surfskating, Longboarding, Snowboarding, Windsurfing, Waveboarding und ich habe auch ein bisschen Skateboarding ausprobiert”.

Was ist dein Lieblings-Fastfood?

“Ich mag Pizza und Hamburger sehr gerne (aber ich esse es nicht so oft)”.

Was ist deine einzigartige Fähigkeit?

“Seit ich 5 Jahre alt bin, singe ich in einem Chor (mit dem wir manchmal Auftritte haben oder Musicals spielen), und in den letzten 3 Jahren erhielt ich auch Gesangsunterricht von einem professionellen Gesangslehrer. Vor 2 Jahren bekam ich zu Weihnachten eine Ukulele. Seitdem habe ich mir selbst beigebracht, wie man darauf spielt (ohne Unterricht). Ich singe oft Lieder und begleite mich selbst auf der Ukulele, nur zum Spaß, aber es ist ein sehr wichtiger Teil meines Lebens”.

Beste Ausrede ein Workout ausfallen zu lassen?

“Ich muss surfen gehen!“

Quiver choice

Welches KANOA Board fährst du, und was gefällt dir daran?

“Ich habe das Battery in 5`2. Und bis jetzt ist es auch mein Lieblingsbrett, weil ich es im Moment als Riverboard beim auf der Citywave (Wellenwerk) benutze. Normalerweise ist es ein Surfbrett für den Ozean, daher kann ich es in Zukunft dort auch surfen. Aufgrund der guten Fahreigenschaften und der Länge funktioniert es bei der Citywave sehr gut. Das Battery ist für schnelle und vertikale Manöver ausgelegt, so dass die stehende Welle perfekte Bedingungen bietet um es dort zu surfen. Ich liebe es.

/ Fährt das Battery in 5`2,

/ Anna ist 161 cm gross und wiegt 53 Kg

Wo bist du Zuhause?

“Im Ozean! Ich liebe das Gefühl, im Wasser zu sein, es ist mein Element, seit ich ein Kind war. Die Verbindung mit der Natur auf diese Weise zu haben, ist so schön. Ich kann mir keinen besseren Ort als dort vorstellen :)”.

Wie und wo hast du mit dem Surfen begonnen?

“Es war im Sommer auf Fuerteventura vor 3 Jahren. Meine Eltern kommen vom Windsurfen (was ich nach dem Surfen auch angefangen habe), und gemeinsam wollten wir als Familie einen neuen Wassersport ausprobieren. Wir fanden eine sehr nette und freundliche Surfschule, das Surf Institute, wo wir angefangen haben. Wir kommen immer noch jedes Jahr nach Fuerte, und sie sind jetzt gute Freunde. Als ich zum ersten Mal auf dem Brett stand, hatte mich das Surf-Fieber gepackt, und ich wollte einfach immer mehr und mehr”.

Hast du eine Lieblingswelle/Spot?

“Oh, es gibt so viele tolle Orte auf der Welt. Ich kann mich nicht entscheiden, weil ich glaube, dass jede Welle ihre eigenen großartigen Eigenschaften und Einzigartigkeiten hat. Trotzdem gefallen mir die Wellen in Punta Gorda (und noch viel mehr in Fuerteventura), Hossegor und Seignosse (Frankreich) und Ponta do Sino (Kap Verde) sehr gut.

Was hättest du gerne vor 10 Jahren über Surfen gewusst?

“Ich hätte gerne 10 Jahre früher gewusst, dass es diesen Sport gibt – haha. Dann hätte ich meine Leidenschaft viel früher entdecken können 😉”.

Welche Surf-Destination musst du unbedingt noch besuchen?

“Bali, weil ich glaube, dass ich dort eine völlig neue Kultur kennenlernen kann. Oder Costa Rica, weil es eine der längsten linksbrechenden Wellen der Welt hat.”

Wie verbringst du die Zeit wenn du nicht surfst?

“Ich muss natürlich zur Schule gehen, aber in dieser Zeit gehe ich auch 4-5 Mal pro Woche zum Schwimmtraining, denn ich bin seit meinem sechsten Lebensjahr Profischwimmerin. Wenn noch Zeit bleibt, gehe ich auch zum Surfskaten in die Skateparks. Wenn das Wetter schlecht ist, verbringe ich auch gerne Zeit auf meinem Balance Board zu Hause”.

Welche anderen Boardsports machst du?

“Surfskating, Longboarding, Snowboarding, Windsurfing, Waveboarding und ich habe auch ein bisschen Skateboarding ausprobiert”.

Was ist dein Lieblings-Fastfood?

“Ich mag Pizza und Hamburger sehr gerne (aber ich esse es nicht so oft)”.

Was ist deine einzigartige Fähigkeit?

“Seit ich 5 Jahre alt bin, singe ich in einem Chor (mit dem wir manchmal Auftritte haben oder Musicals spielen), und in den letzten 3 Jahren erhielt ich auch Gesangsunterricht von einem professionellen Gesangslehrer. Vor 2 Jahren bekam ich zu Weihnachten eine Ukulele. Seitdem habe ich mir selbst beigebracht, wie man darauf spielt (ohne Unterricht). Ich singe oft Lieder und begleite mich selbst auf der Ukulele, nur zum Spaß, aber es ist ein sehr wichtiger Teil meines Lebens”.

Beste Ausrede ein Workout ausfallen zu lassen?

“Ich muss surfen gehen!“

Quiver choice

Welches KANOA Board fährst du, und was gefällt dir daran?

“Ich habe das Battery in 5`2. Und bis jetzt ist es auch mein Lieblingsbrett, weil ich es im Moment als Riverboard beim auf der Citywave (Wellenwerk) benutze. Normalerweise ist es ein Surfbrett für den Ozean, daher kann ich es in Zukunft dort auch surfen. Aufgrund der guten Fahreigenschaften und der Länge funktioniert es bei der Citywave sehr gut. Das Battery ist für schnelle und vertikale Manöver ausgelegt, so dass die stehende Welle perfekte Bedingungen bietet um es dort zu surfen. Ich liebe es.

/ Fährt das Battery in 5`2,

/ Anna ist 161 cm gross und wiegt 53 Kg